Aktuelles

Abteilung Tennis ist im neu gewählten Gemeinderat stark vertreten!

Wir gratulieren fünf Mitgliedern der Abteilung Tennis zur Wahl in den Gemeinderat von Kranzberg.  Anton und Andreas haben bereits viel Erfahrung als Mandatsträger, neu gewählt wurden Verena, Petra und Roland. Der Sportverein und unsere Abteilung haben dadurch in der Gemeinde viel mehr an Bedeutung gewonnen und wir sind sicher, dass sich das in ihrer Arbeit zeigen wird.

Ehrenamtliches Engagement ist für alle kein leeres Wort: Anton ist Schriftführer im Hauptverein und betreut in der Abteilung Tennis die Jugend, sportlich engagiert er sich bei den Herren 50. Als Pädagogin kennt Verena die Bedeutung von Sport für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder bestens, drei ihrer vier Kinder trainieren bereits fleißig, ihr ältester Sohn Leopold möchte Nachfolger von Novak Djokovic werden. Petra ist ein Multitalent im Sport, Ihre sportlichen Erfolge sind fast nicht aufzuzählen, bis hin zu olympischen Ehren.  Kürzlich wurde sie im Landkreis auch zur Sportlerin des Jahres gewählt und dazu möchten wir ihr auch noch sehr herzlich gratulieren. Roland ist seit mehr als 40 Jahren Mitglied in der Abt. Tennis und engagierte sich viele Jahre als Mannschaftsführer bei den Herren 50. Er ist ein hervorragender Spieler und hat sich auch als Sponsor für unsere Abteilung sehr großzügig gezeigt. Andreas war in den letzten Jahren eher nicht auf dem Platz zu finden, ist aber seit fast 30 Jahren Mitglied in unserer Abteilung. Er unterstützt unsere Jugend und auch andere Abteilungen und wir hoffen, dass irgendwann seine Buben bei uns in den Tennissport einsteigen werden. Vielleicht schlägt auch er dann mal wieder einen Ball.

Eine bessere Vertretung in der Gemeinde kann sich unsere Abteilung bzw. der Sportverein Kranzberg eigentlich nicht wünschen, wir sind stolz auf euch und wünschen euch viel Erfolg bei eurer Arbeit. Euer Engagement ist auch dringend erforderlich, denn es zeigte sich bereits vor der Wahl, dass für den Sport in Kranzberg in den letzten Jahren viel zu wenig getan wurde. In diesen schwierigen Zeiten, die ein Umdenken in vielen Lebensbereichen erforderlich machen, wird die Bedeutung des „Sport vor Ort“ zunehmen. Die Anlagen des SVK sind in vielen Bereichen unzulänglich, aus hygienischer Sicht bedenklich und hier muss  so bald wie möglich gehandelt werden. Auch muss man über den Neubau von zwei zusätzlichen Tennisplätzen nachdenken, da das Interesse an unserer Abteilung sehr hoch ist.